Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

24. April 1998 | Allgemeines

620-Mark-Jobs erhalten!

Verleger kritisieren SPD-Vorsitzenden Oskar Lafontaine

Die deutschen Zeitungsverleger sehen den Vertrieb der Abonnementszeitungen in Frage gestellt, wenn die SPD ihre Drohung wahr machen sollte, im Falle eines Wahlsiegs die Sozialversicherungsfreiheit der sogenannten 620-Mark-Jobs aufzuheben. Entsprechend hat sich der SPD-Vorsitzende Oskar Lafontaine am 17. April 1998 auf dem Parteitag in Leipzig geäußert.

Müßten für die über 100.000 Zeitungszusteller, die täglich in den frühen Morgenstunden die Leser mit der druckfrischen Zeitung versorgen, Sozialversicherungsbeiträge gezahlt werden, würde dies zu einem drastischen Anstieg der Lohnkosten führen, sagte ein Sprecher des BDZV in Bonn. Entweder müßte der Kleinverdienst der Zusteller geschmälert werden oder der Arbeitgeber hätte hohe Versicherungsbeiträge zu tragen. Derartige Mehrkosten seien nicht zumutbar und insbesondere für kleinere und mittlere Verlage existenzgefährdend.

zurück