Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

05. Juli 2006 | Namen und Nachrichten

60 Jahre „Unsere Kirche“ / „Sonntagsgruß“ wird eingestellt

„Unsere Kirche“, die evangelische Wochenzei­tung für Westfalen und Lippe, existiert seit nun­mehr 60 Jahren: Erstmals erschien sie am 30. Juni 1946 mit einer Lizenz der britischen Besat­zungsmacht unter dem Titel „Neue Kirche“ alle zwei Wochen. Seit 1951 kommt das Blatt wö­chentlich heraus und heißt „Unsere Kirche“. Mit rund 62.000 Exemplaren zählt es heute neben dem „Evangelischen Gemeindeblatt für Württem­berg“ zu den auflagenstärksten Wochenzeitun­gen. Herausgeber ist ein Presseverband, in dem ne­ben der westfälischen und der lippischen Lan­des­kirche auch alle Kirchenkreise vertreten sind. Nach Angaben von Chefredakteur und Heraus­geber Wolfgang Riewe erlöst „Unsere Kirche“ 80 Prozent des Budgets aus Abonnements und An­zeigen.

Die evangelische Wochenzeitung „Sonntags­gruß“ soll nach einem Beschluss des Vereins für evangelische Pressearbeit im Saarland (EPS) eingestellt werden. In einem Interview mit dem Saarländischen Rundfunk sagte der EPS-Vorsit­zende und Saarbrücker Superintendent Christian Weihe am 30. Juni 2006, die noch zur Verfügung stehenden Mittel sollten für ein „preiswerteres und abgespecktes Produkt“ eingesetzt werden, das dann länger auf dem Markt bleiben könne. Ge­plant sei eine „süd-rheinische“ Beilage zum Ma­gazin „Chrismon“. Nach Angaben Weihes hat der „Sonntagsgruß“ gegenwärtig noch 4.069 Abon­nenten. Die Synode der rheinischen Landeskirche hatte beschlossen, die Zuschüsse an den „Sonntagsgruß“ ab 2008 einzustellen.

zurück