Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

04. April 2005 | Ausland

58. Weltkongress der Zeitungen in Seoul / Korea

Wer heutzutage im Verlagswesen erfolgreich sein will, benötigt mehr denn je eine Strategie für ständige Erneuerung und die Bereitschaft, die vielen neuen Möglichkeiten der Branche auch zu nutzen. Zeitungen mit kleinen Formaten und neuen Preismodellen drängen auf den Markt. Neue Leserschichten und zusätzliche Absatzgebiete werden erschlossen. Gleichzeitig erwirtschaften Presseunternehmen in vielen Ländern dank Internet und drahtloser Kommunikation auch mit den neuen Medien erstmals Gewinne. So ist das aktuelle Zusammenwachsen tradierter Verlagstätigkeiten mit der digitalen Weitergabe von Informationen auch ein zentrales Thema beim 58. Weltkongress der Zeitungen, zu dem der Weltverband der Zeitungen (WAN) vom 29. Mai bis 1. Juni 2005 in Seoul eingeladen hat. Dabei wollen die Veranstalter ferner diskutieren, ob sich der weltweit zu beobachtende Trend zur „Kompaktzeitung“ auch wirtschaftlich bewährt hat; wie sich die Verlagerung von Anzeigen von der gedruckten Zeitung ins Internet in den letzten zwölf Monaten beschleunigt hat und mit welchen Formen des Vertriebs und der Preisgestaltung zusätzliche Leser gewonnen werden können. Vorgestellt werden die Methoden jener Häuser, die am wirtschaftlichsten und effektivsten arbeiten und die größte unternehmerische Initiative zeigen. Der Weltkongress und das parallel stattfindende zwölfte Weltforum der Chefredakteure beginnen mit Ansprachen des Präsidenten der Republik Korea, Roh Moo-Hyun, des amtierenden WAN-Präsidenten Gavin O’Reilly und des Präsidenten des koreanischen Zeitungsverbandes, Dae-Whan Chang. Zuvor wird es bei einem Runden Tisch zum Thema Pressefreiheit um die Risiken gehen, die Zeitungen in vielen Ländern auf sich nehmen, wenn sie gegen Korruption kämpfen. Die Welttrends in der Zeitungsindustrie präsentiert WAN-Generaldirektor Timothy Balding. Unter den zahlreichen internationalen Experten, die ihre Erkenntnisse beim 58. Weltkongress der Zeitungen vortragen, sind unter anderem Michael Grabner, stellvertretender Vorstandsvorsitzender Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck; Bengt Braun, Präsident und Vorstandsvorsitzender Bonnier, Schweden; Theo Bouchat, Direktor Publikationen der Edipresse, Schweiz; Pelle Törnberg, Präsident und Vorstandsvorsitzender von Metro International; Michael Golden, Verleger der „International Herald Tribune“, sowie Arthur O. Sulzberger, Herausgeber der „New York Times“. Anlässlich des Weltkongresses wird auch die Goldene Feder der Freiheit an Mahgoub Mohamed Salih überreicht. Im Anschluss an Kongress und Forum werden zwei Reisen zu landschaftlich, historisch oder wirtschaftlich herausragenden Plätzen Koreas angeboten. Die Teilnahmegebühr an Kongress oder Forum beträgt für WAN-Mitglieder 1.550 Euro (Nichtmitglieder 1.900 Euro). Kontakt: WAN, 7 Rue Geoffroy Saint Hilaire, F-75005 Paris, Frankreich, Telefon: ++33/1/474285-00; Telefax: ++33/1/47424948; E-Mail: jhewkin@wan.asso.fr. Detailliertes Programm und Online-Anmeldung über die Website www.wan-press.org/seoul2005/.

zurück