Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

28. April 2004 | Veranstaltungen

57. Weltkongress der Zeitungen in Istanbul

Werden sich die Anzeigenmärkte der Zeitungen in absehbarer Zeit erholen – oder sind die richtig guten Zeiten für die Verlage womöglich für immer vorbei? Werden bereits alle Ressourcen in den Unternehmen voll ausgeschöpft? Und welche neuen Unternehmensstrategien gibt es, die zusätzliche Einnahmen versprechen? Wie schon in Dublin 2003 werden diese Fragen auch in Istanbul wieder auf der Tagesordnung stehen, wenn der Weltverband der Zeitungen (WAN) vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2004 zum 57. Weltkongress der Zeitungen lädt. Dabei wollen die Veranstalter besondere Aufmerksamkeit auf die neuen Anzeigenkonzepte legen, die man sich bei den Verlagen zu eigen machen muss, um das größte mögliche Auftragsvolumen anzuziehen. Vorgestellt werden die Methoden jener Häuser, die am wirtschaftlichsten und effektivsten arbeiten und die größte unternehmerische Initiative zeigen. Auch Fragen der Auflagenhöhe werden wieder genau unter die Lupe genommen. Der Weltkongress und das parallel stattfindende elfte Weltforum der Chefredakteure beginnen mit Ansprachen des türkischen Premierministers Recep Tayyip Edogan, des WAN-Präsidenten Seok Hyun Hong und das Präsidenten der türkischen Zeitungsverleger, Aydin Dogan. Zuvor wird es bei einem runden Tisch zum Thema Pressefreiheit um die Frage „Pressefreiheit in der arabischen Welt: Eine neue Ära in Sicht?“ gehen. Die Welttrends in der Zeitungsindustrie präsentiert WAN-Generaldirektor Timothy Balding. Unter den zahlreichen internationalen Experten, die ihre Erkenntnisse beim 57. Weltkongress der Zeitungen vortragen, sind unter anderem Karen House (Dow Jones/Wall Street Journal, USA), Brendan Hopkins (APN News & Media, Australien und Neuseeland), Lord Rothermere (Daily Mail und General Trust, Vereinigtes Königreich), Donald Graham (Washington Post, USA), Fred Arp (Telegraaf Holding, Niederlande) sowie Lutz Glandt (WAZ-Mediengruppe, Essen). Anlässlich des Weltkongresses wird auch die Goldene Feder der Freiheit an Ruslan Scharipov überreicht. Im Anschluss an Kongress und Forum wird eine Reise zu den archäologisch und historisch weltbedeutenden Stätten Pergamon, Ephesos, Hierapolis und Pamukkale angeboten. Die Teilnahmegebühr an Kongress oder Forum kostet für WAN-Mitglieder 1.550 Euro (Nicht-Mitglieder 1.900 Euro). Kontakt: WAN, 7, Rue Geoffroy Saint Hilaire, 75005 Paris, Frankreich, Telefon 0031/47428500, E-Mail jhewkin(at)wan.asso.fr. Detailliertes Programm und Online-Änmeldung über Website www.wan-press.org/istanbul2004.

zurück