Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

23. März 1999 | Namen und Nachrichten

50 Jahre "Ruhr-Nachrichten" in Dortmund

Zeitungen werden auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Gerade für Hintergundinformationen seien Zeitungen mit die wichtigsten Informationsquellen, erklärte Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Wolfgang Clement anläßlich der Feier zum 50jährigen Bestehen der "Ruhr-Nachrichten" in Dortmund. Das Medium Fernsehen hingegen stehe, so Clement, im Kampf um Einschaltquoten vor der Gefahr einer Verflachung. "Das, was bis 20 Uhr von den Sendern ausgestrahlt wird, ist manchmal unter aller Kanone und grenzt inzwischen an Körperverletzung." Die erste Ausgabe der "Ruhr-Nachrichten" nach dem Zweiten Weltkrieg war am 1. März 1949 erschienen. Die Zeitung sollte nach dem Willen von Verleger Lambert Lensing keine parteipolitische Nähe zeigen, sondern den Leser sachlich und zuverlässig informieren. Diesem Grundsatz fühlte sich, wie die Deutsche Presse-Agentur zum Jubiläum schreibt, auch sein Nachfolger verpflichtet: Der Neffe des Zeitungsgründers und heutiger Herausgeber und Chefredakteur Florian Lensing-Wolff. Sein Sohn Lambert Lensing-Wolff trat im vergangenen Jahr in die Geschäftsleitung des Hauses ein.

zurück