Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. Mai 2009 | Veranstaltungen

4. Konferenz „Kinder/Jugend und Zeitung“ in Berlin

Die Medienwelt von Kindern und Jugendli­chen hat sich rasant verändert. Wer junge Zeitungsle­ser gewinnen will, muss ihre Wün­sche und Me­diengewohnheiten mit neuen Ideen und Angebo­ten bedienen. Zeitungspro­jekte zur Leseförderung in Kindergärten und Schulen schaffen eine solide Basis; Kindernachrichten und Jugendseiten bieten konti­nuierliche Leseranreize; crossmediale An­sätze werfen neue Anker. Daneben gibt es soziale Projekte von Zeitungen, die sich ganz grundsätzlich um Bildungschancen für Kinder und Jugendliche bemühen. Die 4. Konferenz „Kin­der/Jugend und Zeitung“ von BDZV und ZV prä­sentiert am 28. Mai in Berlin neue Angebote und Initiativen für Kinder in deut­schen Verlagshäusern und wirft einen Blick auf innovative Jugendpro­jekte. Einen Überblick über die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen gibt zunächst Professor Lars Rinsdorf (Hoch­schule der Medien, Stuttgart). Es folgen zwei Best-Practice-Beispiele für Kinder mit dem crossmedialen Angebot der „Main-Post“, Würz­burg (Anita Schöppner), und den Kinderreportern der „Heilbronner Stimme“ (Fiona Drewnitzky). Über die Kampagne TOMs Book der deutschen Zeitungen und ihre Umset­zung vor Ort berichten Juliane Miedtank (vm-people, Berlin) und Anke Niewöhner (Verlags­gruppe Rhein Main, Mainz). Die Verlängerung des Jugendmagazins in Radio und Internet er­läutern Michaela Töns und Doerthe Rayen („Westfälische Nachrichten“, Münster). Um Tipps für den Start in die Zukunft geht es bei ei­nem Jugendprojekt der „Pforzheimer Zeitung“ (Jürgen Metkemeyer). Horst Seidenfaden („Hes­si­sche/Niedersächsische Allgemeine“, Kassel) be­richtet über ein Projekt zur besseren Integra­tion von Jugendlichen. Das „Hamburger Abend­blatt“ sponsort Leseecken für Schulen (Sabine Te­sche). Und Wolfram Klerx und Ilka Hahn er­läu­tern ein preisgekröntes Projekt der „Rheini­schen Post“ (Düsseldorf) für Auszubildende. Die Teil­nahmegebühr beträgt 395 Euro für Mitglieder der BDZV-Landesverbände; Nichtmit­glieder zahlen 495 Euro (zuzüglich Mehrwert­steuer). Moderiert wird die Konferenz von Thomas Breyer-Maylän­der, Pro­fessor für Medienmanagement und De­kan der Fakultät Medien und Informationswesen der Hochschule Offenburg.

zurück