Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. August 2006 | Allgemeines

48 Millionen Deutsche lesen täglich Zeitung

Media-Analyse 2006: Starkes Informations- und Werbemedium mit 74 Prozent Reichweite

Die tägliche Zeitungslektüre ist für drei von vier Deutschen unverzichtbar. Trotz zunehmender Konkurrenz durch elektronische Medien erweist sich die Medialeistung der Tageszeitungen bei einem marginalen Rückgang der Reichweiten als stabil. Dies belegt die Media-Analyse 2006 zur Mediennutzung der über 14-Jährigen.

Danach erreichen die Tageszeitungen täglich insgesamt 73,7 Prozent der Bevölkerung (2005: 74,8 Prozent). Sie bleiben damit für knapp 48 Millionen Leser fester Bestandteil der Mediennut­zung – Tag für Tag. Regionale Abonnementzei­tungen erzielen eine Reichweite von 62,6 Pro­zent, die überregionalen Zeitungen erreichen mit 5,7 Prozent der Bevölkerung exakt den Wert des Vorjahres. Die Kaufzeitungen haben mit 20,7 Prozent Reichweite gegenüber 21,5 Prozent im Jahr 2005 nur geringfügig abgenommen.

Die Auswertung der Leserschaft im Hinblick auf soziodemografische Daten zeigt, dass Zeitungen in jeder Altersgruppe gelesen werden. Nach wie vor gilt, dass die Lust am Zeitunglesen mit stei­gendem Alter zunimmt. Aber auch in der Alters­gruppe der 20- bis 29-Jährigen erzielt das Me­dium eine beachtliche tägliche Reichweite von 58,2 Prozent. Immerhin fast die Hälfte der Ju­gendlichen zwischen 14 und 19 Jahren greift ebenfalls täglich zur Zeitung (47,5 Prozent).

Zuwächse in der Leserschaft zeigen sich bei den so genannten großen Selbstständigen und Freiberuflern, die größten Rückgänge des tägli­chen Zeitunglesens sind hingegen in Fünf-und-mehr-Personen-Haushalten zu verzeichnen.

Die Leserstruktur entspricht nach wie vor der allgemeinen Bevölkerungsstruktur, allerdings ist die Zeitungslektüre in den höher gebildeten und einkommensstarken Bevölkerungsgruppen über­durchschnittlich hoch.

zurück