Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

16. Januar 2009 | Namen und Nachrichten

400 Jahre „Aviso“

Aviso 01 minDie „Braunschweiger Zeitung“ feiert eine be­rühmte Vorgängerin aus dem Braunschweiger Land: Am 15. Januar 1609 veröffentlichte der Buchdrucker Julius Adolph von Söhne in Wolfen­büttel (damals Residenzstadt des Herzogtums Braunschweig) erstmals den „Aviso“; die sieben etwa DIN-A5-großen Blätter gelten als älteste erhaltene Zeitung in Deutschland. Anlässlich des 400. Geburtstags des „Aviso“ hat die „Braun­schweiger Zeitung“, die zur „WAZ“ Mediengruppe (Essen) gehört, am 15. Januar 2009 zum Festakt in den Braunschweiger Dom geladen. Dort wurde das Original der „Aviso“-Jahrgänge 1609 und 1610 erstmals einer breiten Öffentlichkeit präsen­tiert. Kooperationspartner der Aktion sind die Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Bibliothek Hannover und das Braunschweigische Landesmuseum. Bodo Hombach, Geschäftsführer der WAZ-Me­diengruppe, hielt in seiner Festrede ein Plädoyer für Qualitätsjournalismus. Das Wichtigste sei, „dass bei der Sorge um die Wirtschaftlichkeit der Zeitung die Qualität, die Moral sowie die Kon­trollfähigkeit und Unabhängigkeit nicht nur gesi­chert, sondern gestärkt werden. Wir auf jeden Fall wollen beides.“ Begleitend zum Festakt hat die „Braunschweiger Zeitung“ eine 28 Seiten starke Sonderbeilage zur Zeitungsgeschichte in der Region veröffentlicht. Der „Aviso“ gilt als äl­teste erhaltene Zeitung in Deutschland und – nach der bereits 1605 im damals deutschen Straßburg erschienenen „Relation“ – als zweitäl­teste der Welt. Beide Blätter erschienen einmal pro Woche und enthielten sogenannte Avisen – eingehende Nachrichten. Eben diesen Terminus sollte knapp 50 Jahre später der Drucker Timo­theus Ritzsch in Leipzig wieder aufnehmen. Mit seinen „Einkommenden Nachrichten“ schlug 1650 hier die Geburtsstunde der ersten deut­schen Tageszeitung.

zurück