Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

20. August 2004 | Marketing

365 Argumente für die Zeitung

Wir wissen zwar nicht, ob sie morgens Tee trinken, Toast knabbern oder Müsli löffeln. Eins aber vereint Politiker aller Parteien: Marktforscher haben kürzlich herausgefunden, dass 90 Prozent der Politiker in Deutschland ihren Wissensdurst am Morgen mit der regionalen Tageszeitung stillen. Damit haben sie auf alle Fälle einen guten Start in den Tag! „Das vereint Politiker aller Parteien“ lautet auch der Titel einer der vier neuen Anzeigen, die der BDZV der stetig wachsenden Sammlung „365 Argumente für die Zeitung“ hinzufügt. Sie beschäftigen sich ferner mit guten und schlechten Vorbildern: Ein „schlechtes Vorbild“ beispielsweise ist Donald Rumsfeld. Denn der amerikanische Verteidigungsminister liest eigenem Bekunden zufolge „keine Zeitung mehr“. Da sind die sechs- bis 13-Jährigen hier zu Lande gewiss besser informiert. Immerhin acht Prozent schauen jeden oder fast jeden Tag in die Zeitung, weitere 20 Prozent ein oder mehrmals pro Woche. Ein „gutes Vorbild“ geben deutsche Eltern. Von Wissenschaftlern befragt, welches Medium ihre Kinder nutzen sollten, waren sich 83 Prozent einig: die Zeitung! Die vier Motive können wie gewohnt als zweispaltige Füllanzeigen eingesetzt und auch mit dem individuellen Zeitungstitel versehen werden. Sämtliche bisher den Zeitungen zur Verfügung gestellten Motive hier abrufbar, die jeweils neuesten immer an erster Stelle. Kontakt: BDZV, Anja Pasquay, Telefon: 030/726298214, E-Mail: pasquay@bdzv.de.

 

Alle Argumente

zurück