Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

15. März 2000 | Allgemeines

2,9 Prozent mehr bei Anzeigen

Zuwachs im Westen / Verluste in Ostdeutschland

Die Umfänge bezahlter Anzeigen in lokalen und regionalen Abonnementzeitungen haben 1999 im Vergleich zum Vorjahr um 2,9 Prozent zugenommen. Auch die Zahl der Beilagen stieg leicht um 1,2 Prozent. Die Heftumfänge sind 1999 im Vergleich mit 1998 um vier Prozent gewachsen; dabei stieg der Textumfang (mit 4,7 Prozent) deutlich stärker als der Anzeigenumfang (mit 2,7 Prozent). Doch längst nicht alle Auflagenklassen und Regionen profitierten von der positiven Entwicklung.

Außer in den traditionellen Urlaubsmonaten Mai und August lagen die Anzeigenumfänge in lokalen und regionalen Abonnementzeitungen durchweg höher als im jeweiligen Vorjahresmonat. Vor allem die Monate Februar bis April und der Dezember zeigten 1999 ein deutlich höheres Niveau als 1998. Allerdings verlief diese Entwicklung in den alten und in den neuen Bundesländern unterschiedlich: Während im Westen die Anzeigenumfänge der lokalen und regionalen Abonnementzeitungen 1999 um 3,5 Prozent zunahmen, waren im Osten Verluste zu verzeichnen (- zwei Prozent). Vergleichsweise hoch fielen die Zugewinne im Nielsen-Gebiet IV (Bayern) (+ 7,5 Prozent) aus; gravierend fiel das Minus im Nielsen-Gebiet VII (Thüringen/Sachsen) mit - 7,2 Prozent aus.

Von der positiven Entwicklung der Anzeigenumfänge profitierten 1999 besonders zwei Auflagenklassen, nämlich die Zeitungen mit einer Auflage bis 25.000 Exemplare (+ 4,3 Prozent) und die Zeitungen über 200.000 Exemplare Auflage (+ 8,2 Prozent). Betrachtet nach Anzeigensparten waren Stellenanzeigen (+ 22,2 Prozent), überregionale Anzeigen (+ 7,4 Prozent) und die sonstigen Anzeigen (+ 8,4 Prozent) 1999 die Motoren der positiven Entwicklung. Dies dürfte nicht zuletzt der Privatisierung der Telefonie- und Energiemärkte sowie den Börsengängen verschiedener Unternehmen zu danken sein und wird sich, wie Experten meinen, kurz- bis mittelfristig auch weiter fortsetzen.

Verluste habe es dagegen in den Sparten lokale Anzeigen (- 3,8 Prozent), Immobilien (- 3,8 Prozent) und Veranstaltungen (- 2,6 Prozent). Dienstleister und Markenartikler hätten bereits 1998, die Tageszeitung als attraktiven Werbeträger wieder entdeckt. Dies habe sich auch 1999 fortgesetzt. "Verantwortlich für diese erfreuliche Entwicklung sind wahrscheinlich weiterhin die sich deutlich abzeichnenden Sättigungstendenzen auf dem TV-Werbemarkt." Eine ausführliche Dokumentation der Anzeigenstatistik 1999 ist zu beziehen über:

ZMG
Dr. Hans-Jürgen Hippler
Telefon 069/ 973822-24.
Internet: www.zmg.de.

zurück