Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. August 2008 | Namen und Nachrichten

220 Jahre „Haller Tagblatt“

„In Hall wir jetzt viel gelesen und disputiert“, so hieß es in der Nummer eins des „Hallischen Wo­chenblatts“, das mit „Hochobrigkeitlicher Geneh­migung“ erstmals am 1. Juli 1788 erschienen war. Herausgegeben wurde es von dem Buchhändler und Buchbinder Philipp Ernst Rohnfelder. Anläss­lich des 220. Geburtstags der Zeitung hat der Verlag des heutigen „Haller Tagblatts“ ein 36 Seiten starkes Supplement veröf­fentlicht mit einer Mischung wichtiger und merk­würdiger Nachrich­ten von damals bis heute. So erfährt der Leser unter anderem: „Die Bauern sind frei – dänisches Königreich schafft die Leib­eigenschaft ab“, und dass die frühere Kolonie Virginia in Nordamerika als zehnter und bisher letzter Staat die Unabhän­gigkeitserklärung unter­zeichnet hat.

zurück