Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

05. September 2005 | Namen und Nachrichten

1900 Jahre Papier

Das Medium Zeitung kann in diesem Jahr seinen 400. Geburtstag feiern. Wesentlich älter allerdings ist sein Träger, das Papier. Und auch hier gibt es in diesem Jahr ein Jubiläum zu begehen: Denn die Kunst, aus einem Gemisch von Baumrinde, Fasern, Hanf oder Lumpen Papier herzustellen, wird (mindestens) 1.900 Jahre alt. Der Verband Deutscher Papierfabriken (VDP) in Bonn hat aus diesem Anlass ein 18 Seiten starkes, aufwändig gestaltetes und vierfarbig gedrucktes Leporello konzipiert, in dem die Geschichte der Papierherstellung und der wichtigsten Produkte aus Papier auf einer Zeitleiste dokumentiert werden. Sie beginnt im Jahr 105 nach Christus mit einem Bericht des chinesischen Ministers Tsái Lun, der die Herstellung von Papier beschreibt, und endet mit einer Prognose für das Jahr 2010, wonach der weltweite Papierbedarf jährlich um drei Prozent ansteigen soll. Zeitungen und Zeitschriften - etwa der "Völkische Beobachter" unter dem Stichwort Propaganda, die "New York Times" mit dem Untergang der Titanic oder das erste Erscheinen der "Bild"-Zeitung in Hamburg - spielen eine wichtige Rolle. Der Leporello "Papier" eignet sich zum Einsatz im Unterricht oder bei Verlagsführungen und kann auch in größerer Stückzahl abgerufen werden über: VDP, Gregor Andreas Geiger, Telefon 0228/267050.

zurück