Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

09. April 2001 | Namen und Nachrichten

15 Europäische Journalisten-Fellowships vergeben

Im Rahmen der Europäischen Journalisten-Fellowships (EJF) wurden Ende März 2001 zum dritten Mal 15 Jahresstipendien an Journalistinnen und Journalisten aus Ost- und Westeuropa sowie den USA vergeben. Das mit knapp einer halben Million Mark ausgestattete Programm ermöglicht es "Fellows" aus Island, Polen, Tschechien, Schweden, Spanien, Weißrussland, Slowakei, Schweiz, Jugoslawien, USA, Albanien und Deutschland, ein Jahr lang an eigenen journalistischen Projekten zu arbeiten sowie die Seminarangebote der Berliner Universität für ihre Weiterbildung zu nutzen. Ziel des unter anderem von der FAZIT-Stiftung ("Frankfurter Allgemeine Zeitung"), Karl-Gerold-Stiftung ("Frankfurter Rundschau"), der "Neuen Zürcher Zeitung" und der Stiftung Pressehaus NRZ geförderten Programms ist es, "Brücken zwischen Ost- und Westeuropa und zwischen Europa und den USA zu bauen". Für das Programm bewerben können sich Journalisten aus Europa und den USA mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung. Die Stifter hoffen, künftig auch ein Fellowship für israelische Journalisten bereitstellen zu können. Die Auswahl der Fellows erfolgt durch eine Jury aus Journalisten und Wissenschaftlern.

Kontakt:
Freie Universität Berlin,
Professor Dr. Stephan Ruß-Mohl,
Telefon 030/838-53315,
oder Brigitte Werner,
Telefon 030/838-53969.

zurück