Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

20. März 1998 | Namen und Nachrichten

150 Jahre "Soester Anzeiger"

Der "Soester Anzeiger" begeht im Juli 1998 sein 150jähriges Bestehen. Erstmals erschien die Zeitung mit dem Titel der "Westfälische Bürger- und Bauernfreund" am 1. Juli 1848 im Verlag Eduard Rochol; Redakteur war der Kanonikus von Schmitz, der als Folge der Märzrevolution von 1848 und der Aufhebung der Zensur dem Blatt eine politische Note gab. Die Pressefreiheit währte nicht lange, von Schmitz wurde noch im selben Jahr verhaftet, die redaktionelle Verantwortung übernahm Eduard Rochol. Ab 1850 erschien der "Westfälische Bürger- und Bauernfreund" unter dem Namen "Stadt- und Landbote" zweimal wöchentlich; 1853 kam die erste Nummer des "Soester Anzeigers für Stadt und Land" heraus. Sieben Jahre später wird daraus der "Soester Anzeiger - Allgemeines Kreisblatt für Stadt und Land". In den Folgejahren vergrößert sich das Format, von 1902 an erscheint die Zeitung täglich außer an Sonn- und Feiertagen. Ein Jahr später wird das erste reproduzierte Foto im "Anzeiger" veröffentlicht. Die bewegte Geschichte des "Soester Anzeigers" und Handel und Gewerbe in der Stadt Soest sollen in einer umfangreichen Sonderbeilage zum 150jährigen Bestehen des Blattes am 11. Juni 1998 dokumentiert werden; am 12. Juni erfolgt ein offizieller Festakt zum Jubiläum; am 13. Juni ein großes Leserfest.

zurück