Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. März 2002 | Namen und Nachrichten

150 Jahre „Eckernförder Zeitung“

Die „Eckernförder Zeitung“ konnte am 4. Januar 2002 ihr 150-jähriges Bestehen begehen. Firmengründer war Jacob Christian Schwensen. Bis zum Januar 2001 blieb die Zeitung im Familienbesitz. Seither gehört sie zur Westholsteinischen Verlagsanstalt und Verlagsdruckerei Boyens GmbH & Co. KG in Heide, die auch die „Dithmarscher Landeszeitung“ herausgibt. Anlässlich der Jubiläumsfeier am 1. März versicherte die Geschäftsführerin der „Eckernförder Zeitung“, Edda-Kristin von Saurma-Jeltsch, dass die Zeitung auch in der Zeit von Computer und Internet immer noch präsent ist - „und sie wird es bleiben“. Viele hätten beim Aufkommen der neuen Techniken das Ende der klassischen Tageszeitung vorhergesagt; doch genau das Gegenteil sei eingetreten. In der Flut von Informationen und schnelllebigen, ungefilterten News griffen die Menschen beständig zur Zeitung. Die schleswig-holsteinische Justizministerin Anne Lütkes wies auf die große Verantwortung der Zeitungsmacher hin. Journalisten würden wie kaum an anderer überschauen, wie Informationen zustande kommen und wie sie zusammenhängen und sich auswirken. Daher müssten auch sie sich der Kritik der Bürger stellen. Lütkes plädierte in diesem Zusammenhang für eine stärkere Vermittlung von Medienkompetenz. Ein Loblied auf den Nachbarn im Verbreitungsgebiet sang Dr. Günter Semmerow, Geschäftsführer der „Lübecker Nachrichten“ und Vorsitzender des Verbands der Zeitungsverleger Norddeutschland. „Was Dich so liebenswert macht, sind Deine inneren journalistischen Werte“, pries Semmerow in seiner direkt der „Eckernförder Zeitung“ zugedachten Grußadresse. „Du hast ein Herz für jung und alt, Du kannst unbequem sein, bist aber nie verletzend. Du bist leise, wo laut nicht nötig ist, fröhlich, wo Ernst verbittert, gründlich, wo Oberflächlichkeit verletzt, diskret, wo ohnehin alle wissen, wer und was gemeint ist.“ Zum Jubiläum ist eine umfangreiche Sonderbeilage erschienen. Kontakt: Eckernförder Zeitung, Redaktionsleitung, Telefon 04351/90080.

 

Internet: www.eckernfoerder-zeitung.de

zurück