Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

02. Februar 2010 | Anzeigenmarkt

Zeitungen wichtige Informationsquelle bei der Immobiliensuche

38 Prozent der Wohnungssuchenden informieren sich in der Zeitung

Egal ob Immobilien zur Miete oder Eigentum gesucht werden, die Zeitung ist weiterhin eine wichtige Informationsquelle. Dies zeigt eine repräsentative Untersuchung der Zeitungsmarketing Gesellschaft (ZMG) zum Immobilienmarkt. Befragt wurden insgesamt 1.060 in Privathaushalten lebende, deutschsprachige Personen ab 18 Jahren.

Wohnungssuche„Wenn ich vor Ort eine neue Wohnung suche, finde ich sie in der Zeitung - egal ob im gedruck­ten Exemplar oder im Internet. Das war so und das ist auch für die Zukunft so geplant. Das ist das Kernergebnis der nun vorliegenden ZMG-Studie zum Immobilienmarkt“, so Markus Ruppe, Geschäftsführer der ZMG.

Zwar sind Freunde, Bekannte und Familie der am häufigsten in Anspruch genommene Ratge­ber, wenn es um das Thema Umzug und Immo­biliensuche geht (47 Prozent), doch rangieren die Zeitungen mit ihren Print- und Onlineangeboten gleich dahinter auf Rang zwei. 38 Prozent der befragten Personen, die eine neue Wohnung gesucht habe, suchten Rat in der Zeitung. Erst auf Platz 3 folgten Immobilienportale (37 Pro­zent). Einen Makler zog hingegen gerade einmal jeder Vierte zu Rate.

ImmobiliensucheAuch Personen, die in den nächsten drei Jah­ren einen Umzug oder Immobilienkauf planen, setzen auf die Zeitung, 62 Prozent wollen diese nutzen. Hierfür sprechen vor allem die Aktualität der Zeitung (23 Prozent) und ihr Regionalbezug (17 Prozent). Damit liegt die Zeitung in der Rubrik gleichauf mit Immobilien im Internet. Die dritt­wichtigste Informationsquelle für zukünftige Woh­nungswechsel sind Freunde, Bekannte und die Familie (52 Prozent). Doch werden die Immobi­lienteile der Zeitungen nicht nur gelesen, wenn der nächste Umzug naht. Vier von zehn Perso­nen (43 Prozent) gaben an, dass sie häufig oder gelegentlich in den Anzeigen stöbern, ohne direkt auf Immobiliensuche zu sein. Dagegen kommt das Internet nur auf einen Anteil von gerade mal 19 Prozent.

Foto: Fritz Schumann/www.jugendfotos.de/ Grafik: ZMG

Ort: Frankfurt am Main

zurück