Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

30. Juli 2013 | Reichweiten

Zeitungen steigern Online-Reichweite auf 29,1 Millionen Leser

Die Zeitungen konnten auch 2013 ihre Online-Reichweiten noch einmal deutlich steigern und erreichen nun 29,1 Millionen Unique User. Das entspricht 41,4 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren und gegenüber dem Vorjahr ein Plus von zwei Millionen Lesern.

Reichweiten online 2013Besonders stark legten die Regionalzeitungen zu. Sie vergrößerten ihre Leserschaft um 3,7 Millionen Nutzer auf nunmehr 23,3 Millionen Unique User (33,1 Prozent). Die Kaufzeitungen gewannen im Netz 300.000 Leser hinzu und steigerten ihre ohnehin schon große Fangemeinde auf 15,1 Millionen Nutzer. Die überregionalen Blätter zählen regelmäßig 16,3 Millionen User auf ihren Websites, ein Anstieg um 1,6 Prozentpunkte auf 23,2 Prozent.

Besonders hoher Beliebtheit erfreuen sich die Online-Angebote bei jungen Lesern. Zwei Drittel (66,2 Prozent) der 14-bis 29-Jährigen steuern die Verlagssites an, unter den bis 50-Jährigen sind es 50,7 Prozent. „Zeitungen haben ihre Stärken erfolgreich in die Online-Welt übertragen“, so Markus Ruppe, Geschäftsführer der ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft. „Gerade junge Menschen nehmen die Zeitung als kanalübergreifende Marke wahr.“

Intensives Lesen und hohe Nutzer-Seiten-Bindung

In ihrer Gesamtheit sind die Zeitungen das reichweitenstärkste Angebot im Internet. Allein über die Tageszeitungswebseiten in der OMS Tageszeitungs-Kombi erreichen Werbekunden 20,8 Millionen Unique User pro Monat. „Die Zeitungsseiten haben eine hohe Nutzer-Seiten-Bindung“, erklärt Linda Mozham, Commercial Director, Mitglied der Geschäftsleitung OMS. „Deswegen werden zum Beispiel Texte nicht nur an- sondern durchgelesen, die Verweildauer auf der Seite ist höher, die Nutzung intensiver.“

 

Aktuelle Informationen rund um die Zeitungsbranche finden Sie ab sofort auch auf Twitter. Folgen Sie uns unter @bdzvpresse.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Ort: Frankfurt am Main

zurück