Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

18. Mai 2007 | Anzeigenmarkt

Anzeigenmarkt wieder in Bewegung

Plus im Osten/ Stellenanzeigen legen zu

Die Umfänge bezahlter Anzeigen in lokalen und regionalen Abonnementzeitungen haben im ersten Quartal 2007 um 7,5 Prozent im Vergleich mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum zugelegt. Das gab die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft am 16. Mai 2007 in Frankfurt am Main bekannt. Das entspricht dem Niveau, das die Zeitungen Mitte der 90er Jahre hatten.

 

Die Umfänge bezahlter Anzeigen in lokalen und regionalen Abonnementzeitungen haben im ersten Quartal 2007 um 7,5 Prozent im Vergleich mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum zugelegt. Das gab die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft am 16. Mai 2007 in Frankfurt am Main bekannt. Das entspricht dem Niveau, das die Zeitungen Mitte der 90er Jahre hatten.

 

Dabei fiel die Geschäftsentwicklung in West- und Ost-Deutschland deutlich unterschiedlich aus: In den alten Bundesländern lagen die Anzeigenumfänge der lokalen und regionalen Abonnementzeitungen im ersten Quartal 2007 bei 6,8 Prozent; im Osten beliefen sich die Zuwächse auf 14,8 Prozent. Zu diesem positiven Ergebnis hatte insbesondere das Anzeigengeschäft im März mit einem Anzeigenzuwachs von 11,6 Prozent (West 10,9 Prozent/ Ost 19 Prozent) beigetragen.

 

Nach Nielsengebieten betrachtet war das Anzeigengeschäft in Nielsen V/VI (18,2 Prozent), und Nielsen IIIa/Nielsen IIIb (11,2 Prozent/10,8 Prozent) überdurchschnittlich positiv, aber auch alle übrigen Nielsengebiete konnten Zuwächse verbuchen: Nielsen I (4,7 Prozent), Nielsen II (4,6 Prozent), Nielsen IV (5,4 Prozent), Nielsen VII (3,3 Prozent). Zu beachten ist dabei, dass die ZMG gegenüber den Vorjahren ihre Erhebungsmethode verändert hat. Basis der aktuellen Angaben sind 117 Titel, für die Daten von 2006 und 2007 vorliegen; die Grundgesamtheit ist damit geringer als in den Vorjahren.

 

Nach Auflagenzahlen betrachtet konnten die Titel in der Auflagengruppe 125.000 Exemplare bis 200.000 Exemplare am stärksten zulegen mit 15,1 Prozent, in den übrigen Auflagengruppen verliefen die Zuwächse recht gleichmäßig: bis 25.000 Exemplare um 7,1 Prozent, bis 50.000 Exemplare um 6,4 Prozent, 50.000 bis 125.000 Exemplare um 6,1 Prozent und mehr als 200.000 Exemplare um 7,0 Prozent.

 

Die Gesamtumfänge der lokalen und regionalen Tageszeitungen sind im ersten Quartal 2007 gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um drei Prozent gewachsen. Dabei nahmen die Textumfänge um 1,7 Prozent zu, der Bruttoanzeigenumfang wuchs um 6,4 Prozent.

 

Betrachtet nach Anzeigensparten weisen die Stellenanzeigen (42,7 Prozent) ein besonders hohes Plus aus. Es folgen Veranstaltungen (5,1 Prozent), Immobilien (4,9 Prozent) und Familienanzeigen (4,2 Prozent). Reiseanzeigen blieben mit plus 0,5 Prozent fast unverändert. Im Minus waren der KFZ-Markt (-4,7 Prozent) und Sonstige Anzeigen (-1,0 Prozent). Zusammengefasst werden in dieser Betrachtung von der ZMG erstmals die lokalen Geschäftsanzeigen, Großformen des Handels, Markenartikel und KFZ-Hersteller/KFZ Markenwerbung, die insgesamt um 5,3 Prozent zulegten. Einen Zuwachs um 6,6 Prozent gab es im ersten Quartal 2007 auch bei den Prospektbeilagen (West 7,3 Prozent/ Ost -2,3 Prozent).

 

Eine ausführliche Dokumentation der Anzeigenstatistik ist für Mitglieder der ZMG zu beziehen über: ZMG, Urszula Wrzeciono, Telefon 069/97 38 22-48, E-Mail wrzeciono(at)zmg.de.

Downloads:

zurück