Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

28. August 2001 | Anzeigenmarkt

4,2 Prozent mehr bei Anzeigen

Zuwachs im Westen / leichte Verluste in Ostdeutschland

Die Umfänge bezahlter Anzeigen in lokalen und regionalen Abonnementzeitungen haben 2000 im Vergleich zum Vorjahr um 4,2 Prozent zugenommen. Die Zahl der Beilagen blieb mit +0,1 Prozent fast unverändert. Die Heftumfänge sind im Vergleich mit 1999 um 3,3 Prozent gewachsen; dabei stieg der Anzeigenumfang (mit 3,5 Prozent) etwas stärker als der Textumfang (mit 3,2 Prozent). Doch nicht alle Auflagenklassen und Regionen profitierten von der positiven Entwicklung.

So verlief auch das Geschäft in den westlichen und in den östlichen Bundesländern unterschiedlich: Während im Westen die Anzeigenumfänge der lokalen und regionalen Abonnementzeitungen 2000 um 4,8 Prozent zunahmen, waren im Osten Verluste zu verzeichnen (-1,9 Prozent). Vergleichsweise hoch fielen die Zugewinne im Nielsen-Gebiet IIIb (Baden-Württemberg: +8 Prozent) aus; dagegen gab es ein Minus im Nielsen V/VI (Berlin/Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern/Sachsen-Anhalt) mit -2,5 Prozent. Im Nielsen-Gebiet VII (Sachsen/Thüringen) immerhin war ein leichtes Plus von 0,5 Prozent zu verzeichnen; hier hatte es 1999 noch die stärksten Verluste (-7,2 Prozent) gegeben.

Von der positiven Entwicklung der Anzeigenumfänge profitierten besonders zwei Auflagenklassen, nämlich die Zeitungen mit einer Auflage bis 50.000 Exemplare (+7,7 Prozent) und die Zeitungen über 200.000 Exemplare Auflage (+5,4 Prozent). Betrachtet nach Anzeigensparten waren Stellenanzeigen (+26,5 Prozent) und überregionale Anzeigen (+18,2 Prozent) 2000 die Motoren der positiven Entwicklung. Dies dürfte nicht zuletzt auf den Wettbewerb am Telefonie- und Strommarkt und auf die Börsengänge mehrerer großer Unternehmen zurückzuführen sein.

Verluste gab es dagegen in den Sparten lokale Anzeigen (-1 Prozent), Immobilien (-1,9 Prozent), Kraftfahrzeuge (-8,9 Prozent). Während man beim Kraftfahrzeugmarkt für das Jahr 2000 von einem deutlichen Einbruch sprechen muss, haben sich im Vergleich mit 1999 die Verluste in den Sparten lokale Anzeigen (1999: -3,8 Prozent) und Immobilien (-3,8 Prozent) abgeschwächt.

Eine ausführliche Dokumentation der Anzeigenstatistik 2000 ist zu beziehen über:

ZMG

Ursula Wrzeciono

Telefon 069/973822-48

Fax 069/973822-53

E-Mail: wrzeciono(at)zmg.de

 

Download der Anzeigenumfänge 4. Quartal 2000

zurück