Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

Bürgerpreis 2015 für Elisabeth Ehninger und „Dresden – Place to be“

Der zum sechsten Mal ausgeschriebene Bürgerpreis der deutschen Zeitungen geht an Elisabeth Ehninger, Vorsitzende des Vereins „Dresden – Place to be“. Das hat die Chefredakteurs-Jury am 21. September beim Zeitungskongress des BDZV in Regensburg entschieden. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert.

Die Jury würdigte mit der Auszeichnung das Engagement Ehningers und ihrer Mitstreiter für eine Willkommenskultur in Dresden. Der Verein vermittelt nicht nur Paten an Neu-Dresdener, die aus dem Ausland kommen. Im Zuge der Pegida-Aufmärsche organisierte er im Januar als Zeichen für eine tolerante und weltoffene Stadt ein großes Konzert „Offen und bunt – Dresden für alle“. Es folgten eine Bürgerkonferenz im März zur Flüchtlings- und Zuwanderungspolitik und ein Gastmahl für alle unter dem Motto „Dresden isst bunt“ im Juni. Weitere Aktionen sind geplant. Die Chefredakteursjury hob hervor, dass das Konzept von „Dresden – Place to be“ an vielen Orten leicht nachzuahmen sei. Die feierliche Preisverleihung fand am 18. Februar 2016 in Berlin statt.

Vorschläge für den Bürgerpreis der deutschen Zeitungen können ausschließlich durch die Zeitungen eingereicht werden. Die Jury besteht aus allen Chefredakteuren der BDZV-Mitgliedsverlage. Die Würdigung von Elisabeth Ehninger und „Dresden – Place to be“ geht auf einen Vorschlag der „Dresdner Neuesten Nachrichten“ zurück.

Zu den Nominierten 2015

Kontakt: BDZV, Anja Pasquay, pasquay(at)bdzv.de, Telefon: 0170/ 8011142

Das Programm vom 18. Februar 2016

  • Konzert „Offen und bunt – Dresden für alle“ Denkwürdiges Ereignis: 25000 Menschen sahen das Konzert am 26. Januar 2015 auf dem Dresdner Neumarkt.
    Foto: Sylvio Dittrich
  • Konzert „Offen und bunt – Dresden für alle“ Denkwürdiges Ereignis: 25000 Menschen sahen das Konzert am 26. Januar 2015 auf dem Dresdner Neumarkt.
    Foto: Sylvio Dittrich
  • Konzert „Offen und bunt – Dresden für alle“ Denkwürdiges Ereignis: 25000 Menschen sahen das Konzert am 26. Januar 2015 auf dem Dresdner Neumarkt.
    Foto: Sylvio Dittrich
  • Konzert „Offen und bunt – Dresden für alle“ Denkwürdiges Ereignis: 25000 Menschen sahen das Konzert am 26. Januar 2015 auf dem Dresdner Neumarkt.
    Foto: Sylvio Dittrich
  • Konzert „Offen und bunt – Dresden für alle“ Denkwürdiges Ereignis: 25000 Menschen sahen das Konzert am 26. Januar 2015 auf dem Dresdner Neumarkt.
    Foto: Sylvio Dittrich
  • Konzert „Offen und bunt – Dresden für alle“ Denkwürdiges Ereignis: 25000 Menschen sahen das Konzert am 26. Januar 2015 auf dem Dresdner Neumarkt.
    Foto: Sylvio Dittrich

Grußwort von Helmut Heinen, Präsident Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger, anlässlich der Verleihung des Bürgerpreises der deutschen Zeitungen an Elisabeth Ehninger am 18. Februar 2016 in Berlin

Es gilt das gesprochene Wort!

Weltweit sind derzeit mindestens 60 Millionen Menschen auf der Flucht. Mehr als eine Million Flüchtlinge haben Mitteleuropa und Deutschland erreicht. In diesen Tagen spielt die Diskussion über die Wiederaufnahme von Grenzkontrollen und die Errichtung von Grenzzäunen und anderen Abwehrmaßnahmen eine große Rolle. Ich hielte es für fatal, wenn wir angesichts des Flüchtlingsandrangs eine so zentrale Errungenschaft der Europäischen Union wie die Freizügigkeit im Schengen-Raum aufgeben würden – oder meinten, aufgeben zu müssen. Doch darüber kann, ja muss, offen und engagiert diskutiert werden.

Die durchaus vielstimmige Auseinandersetzung über den angemessenen Umgang mit den Geflüchteten und über die künftige Verfasstheit Europas und der Europäischen Union hat jedenfalls ein Gutes, nämlich, dass sie das Interesse vieler Menschen an politischen Vorgängen geweckt oder wiederbelebt hat und dass damit die Einsicht wächst, wie wichtig glaubwürdige Information aus seriösen Quellen für die Beurteilung komplexer politischer und gesellschaftlicher Themen ist.

...

Download

  • logo.jpg

    Am 20.02.2016 ist das nächste Event von Dresden - Place to be: Ein erstes gemeinsames Treffen der „meet new friends"-Tandempaare.

    Informationen über dieses und weitere Events hier

  • "Meet new friends": Mehr als 2000 Dresdner und Migranten feierten am 31. Januar im Lichthof des Albertinums ausgelassen das Willkommensfest.
    Foto: Oliver Killig
  • "Meet new friends": Mehr als 2000 Dresdner und Migranten feierten am 31. Januar im Lichthof des Albertinums ausgelassen das Willkommensfest.
    Foto: Oliver Killig
  • "Meet new friends": Mehr als 2000 Dresdner und Migranten feierten am 31. Januar im Lichthof des Albertinums ausgelassen das Willkommensfest.
    Foto: Oliver Killig
  • "Meet new friends": Mehr als 2000 Dresdner und Migranten feierten am 31. Januar im Lichthof des Albertinums ausgelassen das Willkommensfest.
    Foto: Oliver Killig
  • "Meet new friends": Mehr als 2000 Dresdner und Migranten feierten am 31. Januar im Lichthof des Albertinums ausgelassen das Willkommensfest.
    Foto: Oliver Killig
  • "Meet new friends": Mehr als 2000 Dresdner und Migranten feierten am 31. Januar im Lichthof des Albertinums ausgelassen das Willkommensfest.
    Foto: Oliver Killig
  • "Meet new friends": Mehr als 2000 Dresdner und Migranten feierten am 31. Januar im Lichthof des Albertinums ausgelassen das Willkommensfest.
    Foto: Oliver Killig
  • "Meet new friends": Mehr als 2000 Dresdner und Migranten feierten am 31. Januar im Lichthof des Albertinums ausgelassen das Willkommensfest.
    Foto: Oliver Killig

Fotos: BDZV/Anikka Bauer

Die Preisverleihung in Bildern

Fotos: BDZV/Anikka Bauer

Pressefotos

Download 300dpi

Wolfgang Niedecken & Márcio Tubino

Download 300dpi

Dr. Thomas de Maizière

Download 300dpi

Helmut Heinen, Präsident des BDZV

Download 300dpi

Preisübergabe an Frau Ehninger

Download 300dpi

Podiumsdiskussion

„Dresden isst bunt"

 

Tausende Flüchtlinge und Dresdner nahmen am 10. Juni 2015 an einer 600 Meter langen, sternenförmig aufgebauten Tafel auf dem Altmarkt Platz teil.

(Fotos: Daniel Koch)